26.09.2019

Großer Andrang zur Eröffnung des neuen Hofladens auf dem Schönfelderhof in Zemmer - Ein Warensortiment aus eigenen Werkstätten und von regionalen Partnern

Zahlreiche Gäste und Interessierte nahmen am vergangenen Samstag an der Eröffnung und Einsegnung des neuen „Hofladen“ auf dem Schönfelder Hof in Zemmer teil.

Großer Andrang zur Eröffnung des neuen Hofladens auf dem Schönfelderhof in Zemmer - Ein Warensortiment aus eigenen Werkstätten und von regionalen Partnern

Der neue Hofladen wurde mit Fördermitteln der Lokalen AktionsGruppe Moselfranken im Rahmen des Entwicklungsprogramms EULLE unter Beteiligung der Europäischen Union und des Landes Rheinland-Pfalz, vertreten durch das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF) gefördert. „Wir freuen uns sehr, dass wir dank der Unterstützung im Rahmen des Entwicklungsprogramms EULLE neben dem Schönfelder Hofladen in Trier, der in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen feiert, nun auch auf dem Schönfelderhof in Zemmer einen weiteren Hofladen eröffnen können“, sagte Werner Schmitz, Hausoberer der Barmherzigen Brüder Schönfelderhof im Rahmen seiner Begrüßungsansprache und ergänzte: „Unser Dank gilt allen an dem Projekt beteiligten Firmen, zu denen auch eine Reihe von Firmen aus der Region gehören.“ Einen besonderen Dank richtete er an den für die Entwicklung und Umsetzung des Hofladens verantwortlichen Werkstattleiter des Schönfelderhof in Zemmer, Daniel Olk, und die weiteren an dem Projekt beteiligten Mitarbeitenden der Einrichtung.

Aus der Region – für die Region

Anschließend stellte Daniel Olk den Anwesenden das Konzept und die mit dem Hofladen verbundenen Ideen vor. Die neuen Räumlichkeiten des Hofladens grenzen unmittelbar an die St. Bernhards-Klause an und bieten auf einer Selbstbedienungs-Verkaufsfläche mit integriertem Café-Bereich neben eigenen, in den Werkstattarbeitsbereichen des Schönfelder Hof in Zemmer hergestellten Produkten, auch ausgewählte regionale Zukaufprodukte an. Zum Warensortiment gehören u.a. Produkte aus Bäckerei, Metzgerei, Gärtnerei, Wäscherei/Näherei, Holzwerkstatt und Metallwerkstatt der St. Bernhards-Werkstätten. „Natürlich geht es primär um die Vermarktung unserer eigenen Produkte“, so Olk. Der Schönfelderhof sei vor allem als regionaler Produzent von Wurst-, Fleisch- und Backwaren bekannt. Was aber weniger bekannt sei, dass auch in den anderen Arbeitsbereichen der St. Bernhards-Werkstätten eigene Produkte hergestellt würden, die nun einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden könnten. Hierzu gehören z.B. ein praktischer Edelstahlgrill aus der Metallwerkstatt, Gartenbänke und Terrassentische aus der Holzwerkstatt oder auch ein Hochbeet. Zudem könne man mit dem neuen Hofladen die eigenen Werkstattarbeitsbereiche um attraktive Arbeitsplätze für die Klienten erweitern. Außerdem plane man, ab dem Jahre 2020, auch Aktionen im Rahmen des neuen Hofladens anzubieten. Angedacht sind beispielsweise ein Grillkurs, ein Nähkurs oder ein Kurs rund um den richtigen Obstbaumschnitt. „Mit dem Hofladen möchten wir als inklusiver Betrieb wahrgenommen werden und uns noch ein Stück mehr in die Gesellschaft öffnen“, betont Olk und ergänzt stolz: „In punkto Nachhaltigkeit haben wir von der Planung bis zur Umsetzung auf relevante Potentiale geachtet. So haben wir z.B. Kühlmöbel mit den derzeit geringsten Verbräuchen am Markt, die Heizung wird mit Abwärme der örtlichen Biogasanlage betrieben und alle Lieferanten sind aus der Region, was kürzeste Lieferwege und ein sehr geringe CO²-Belastung garantiert.“ Unter dem Motto „Hofladen mit Geschmack“ stehe das gesamte Warensortiment neben kurzen Transportwegen auch für nachhaltigen Gemüseanbau und artgerechte Tierhaltung.

Der neue Hofladen ist dienstags bis freitags von 10.30 Uhr bis 17.00 Uhr, samstags von 12.00 Uhr bis 15.00 Uhr und sonntags von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. An allen Samstagen im September gibt es einen Rabatt von 20 Prozent auf das gesamte Sortiment.

Einige der neuen regionalen Kooperationspartner des Hofladens:
Birgeler Senfmühle (Birgel),
Dolce cielo (Trier),
Epperhof (Sülm),
Fruchtprodukte (Hillesheim),
Imkerei Schmitt (Beßlich),
Landmetzgerei Mayer (Bausendorf),
Marmeladenmanufaktur (Dierscheid),
Mondo del Caffé (Echternach),
Vulkanhof (Gillenfeld),
Wagner Mühle (Sommerau),
Hofkäserei Bauer (Jünkerath)
Engelshof (Hetzerath),
Fischerei Weber (Butzweiler),
Imkerei Holzberger (Trier),
Kurt Simon (Bergweiler),
Landwirt Wirtz (Gilzem).


 
 
 
2
 
 
 
 
 
 
 

Diese Website verwendet Cookies.
Unsere Cookies helfen uns dabei, Ihnen ein bestmögliches Surferlebnis zu bieten und unsere Website ständig für Sie zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button „Akzeptieren“ erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Diese Verwendung können Sie durch das Klicken auf die vorhandene Schaltfläche individuell einstellen. Weitere Informationen über die Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.